VfB Neckarrems – Fußball in Remseck am Neckar e.V. - Sonntag, 18. November 2018
Druckversion der Seite: Schaufenster
URL: vfb-neckarrems-fussball.de/schaufenster/

Verbandsliga Württemberg – 14. Spieltag

TSV Essingen – VfB Neckarrems-Fußball 3:0 (1:0)

 

Der TSV Essingen erteilt dem VfB Neckarrems eine Lehrstunde in Sachen Effektivität und schickt die Gäste mit einer 0:3-Niederlage nach Hause.

 

Der VfB Neckarrems hatte den besseren Beginn für sich und in der Anfangsphase des Spiels gleich zwei sehr gute Torgelegenheiten durch Nessi Kenniche, der zunächst in der 9. Spielminute allein auf Torwart Pfleiderer zulief, diesen zu umspielen versuchte und scheiterte (9.) und wenige Zeigerumdrehungen später von einem Abwehrspieler gerade noch am Abschluss gehindert werden konnte (13.). Eine erste Torchance für den TSV Essingen verhinderte auf der Gegenseite der Pfosten. Einen knapp hinter der Strafraumgrenze ausgeführten Freistoß schaufelte der Spieler über die Abwehr hinweg an den Außenpfosten, zum Glück für Neckarrems. Die Hausherren versuchten mit aggressivem Pressing, einen geordneten Spielaufbau des Gegners zu verhindern und die Gegenspieler in zahlreiche Zweikämpfe zu verwickeln, oft einhergehend mit vielen Fouls. Nach einer starken halben Stunde hatte beide Mannschaften das Führungstor auf dem Fuß, als in der 32. Spielminute, nach einer scharfen Hereingabe von Emanuel Popescu von links, gleich drei Remser in unmittelbarer Tornähe hintereinander das Tor verpassten. Fast im Gegenzug musste Luis Rodrigues im Neckarremser Tor sein ganzes Können aufbieten, als ein TSV-Spieler frei vor ihm auftauchte, Rodrigues jedoch glänzend parierte. Bereits eine Minute später war Rodrigues dann doch geschlagen, als der Ball von der rechten Seite nach innen kam, wo der ungedeckte Sedlmayer das Spielgerät volley nahm und ihn zur 1:0-Führung in die Maschen drosch (34.). Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Mit dem Beginn des zweiten Durchgangs versuchten die Spieler des VfB Neckarrems mit etwas mehr Dynamik wieder ins Spiel zurückzukommen. Und sie sollten auch zeitnah ihre Chancen bekommen, konnten diese jedoch nicht nutzen. Diesmal war es der zur Halbzeit eingewechselte Tahir Bahadir, der kurz hintereinander gleich zweimal mit seinen erfolgversprechenden Versuchen scheiterte. Danach zeigten sich die Gastgeber wieder präsenter, während der VfB zunehmend Probleme mit der aggressiven Spielweise des Gegners bekam, mehrfach am Rande des Erlaubten. Schiedsrichter Bergmann zeigte sich dabei über weite Strecken des Spiels als großzügiger Leiter. Bitter aus Neckarremser Sicht war deshalb auch, dass Pero Mamic, nach einer rüden Attacke eines Gegenspielers, nach einer Stunde verletzt vom Platz musste. Mit zunehmender Spieldauer hatte Neckarrems immer weniger Zugriff auf das Spiel, während Essingen mehr Spielanteile hatte und in der 68. Spielminute durch Ibrahim, aus abseitsverdächtiger Position, zum vorentscheidenden 2:0 kam. Auch nach diesem Rückstand versuchte der VfB noch einmal alles, um die drohende Niederlage doch noch abzuwenden, kam jedoch auch in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr zu einem an sich verdienten Torerfolg und musste in der Nachspielzeit sogar noch das 0:3 hinnehmen (90+3.). Diesmal war Kocak der Torschütze, wobei es auch keine Rolle mehr spielte, dass dieser im entscheidenden Moment ca. 3 Meter im Abseits stand. Dies war die endgültige Entscheidung in einem Spiel, das man seitens des VfB Neckarrems nicht verlieren musste, weil man zu Beginn beider Halbzeiten genug eigene Tormöglichkeiten hatte, jeweils in Führung hätte gehen und damit die Gastgeber, die sich die ihnen bietenden Torchancen eiskalt genutzt hatten, entscheidend in Bedrängnis hätte bringen können.  

Auch wenn das Ergebnis vielleicht um eins oder zwei Tore zu hoch ausfiel, bot das Spiel der Mannschaft von Trainer Markus Koch jedenfalls genug Anschauungsunterricht hinsichtlich der für künftige Erfolge unerlässlichen Effektivität. Dies nicht zuletzt im Hinblick auf die beiden im Jahre 2018 noch ausstehenden Heimspiele gegen das wiedererstarkte Olympia Laupheim und den derzeitigen Spitzenreiter SKV Rutesheim.

Tore: 1:0 Sedlmayer (34.), 2:0 Ibrahim (68.), 3:0 Kocak (90+3.)

Zuschauer: 163

Schiedsrichter: Manuel Bergmann (TSV Erbach)

Mannschaftsaufstellung des VfB: Luis Rodrigues, Micha-Colin Läubin (C), Yannick Bartmann, Gabriel Fota, Pero Mamic (60. Philipp Bez), Christian Knecht, Nesreddine Kenniche (88. Veton Ahmeti), Lars Ruckh, Nico Scimenes (46. Tahir Bahadir), Viktor Ribeiro (72. Eugenio Del Genio), Emanuel Popescu. Weitere Auswechselspieler: Jonas Kapp (ETW), Tim Scheuerle, Valentin, Jäkel, Daniel Spiegelhalter, Aurel Kamdem Mabou.

Vorschau

 

Verbandsliga Württemberg 2018/19 – 15. Spieltag

VfB Neckarrems-Fußball – Olympia Laupheim

Samstag, 24. November 2018, 14:30 Uhr

GWV-Sportpark, Hummelberg 4, 71686 Remseck-Neckarrems

 

Zum Abschluss des Fußballjahres 2018 hin, erwartet der VfB Neckarrems-Fußball im ersten von zwei aufeinanderfolgenden Heimspielen am Neckarremser „Hummelberg“ Olympia Laupheim.

In der vergangenen Saison konnte der VfB beide Spiele gegen die Oberschwaben gewinnen, das Hinspiel am 8.10.2017 in Laupheim mit 3:1 (Torschützen: Tahir Bahadir (2), Daniel Spiegelhalter) und das Rückspiel in Neckarrems am 29.4.2018 mit 2:1 (Torschützen: Lars Ruck, Tahir Bahadir). Als Fast-Absteiger der vergangen Saison, spielt Laupheim bisher eine sehr gute Saison und nimmt mit 22 Punkten aktuell den 5. Tabellenplatz ein (6 Siege, 4 Unentschieden, 4 Niederlagen).

Dem VfB Neckarrems-Fußball wurde beim 0:3 am vergangenen Samstag in Essingen Anschauungsunterricht in Sachen Effizienz geboten, weil man selbst wieder einmal beste Torchancen liegen ließ und der Gegner die sich ihm bietenden Möglichkeiten eiskalt nutzte. So tritt die Mannschaft von Trainer Markus Koch Woche für Woche auf der Stelle und kann von Glück sagen, dass die in der Tabelle hinter dem VfB platzierten Teams zumeist ebenfalls „Federn lassen“. Dabei kann man den Spielern,  was Leidenschaft und Einsatzfreude angeht, sicherlich keinen Vorwurf machen. Oft mangelnd es nur an Kleinigkeiten, die einen Erfolg verhindern, sichtlich aber an der mangelnden Effektivität in Sachen Torausbeute. Es gilt deshalb auch in den beiden letzten Spielen vor der Winterpause individuelle Fehler beim Tore verhindern und erzielen zu vermeiden. Fußball ist ein Ergebnissport und gewinnen kann halt nur derjenige, der auch Tore schießt und gleichzeitig weniger zulässt als der Gegner erzielt. Diese Binsenweisheit ist nicht neu, bleibt allerdings nichts desto trotz wahr.

 

Wir wünschen der Mannschaft und dem Trainerteam viel Erfolg!

Unser Premium-Sponsor

hat seinen Sponsoring-Vertrag für eine weitere Verbandsligasaison verlängert.

Der Vorstand des VfB Neckarrems-Fußball e.V. bedankt sich sehr herzlich für die Unterstützung und für die erfolgreiche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.

Darüber hinaus unterstützt benzinger freight unsere Verbandsligamannschaft in der Saison 2018/19 mit 100,00 € für jeden Sieg.

Auch hierfür herzlichen Dank!

Auf direktem Weg ans Ziel! Mit Ihrem Spezialisten für Russland- & Osteuropa-Transporte: benzinger freight!

Bitte beachten Sie unsere Fanartikel.

Zu finden unter „Freundeskreis-Fanartikel“!